Gesundheitsgefahr Schimmelpilz – Einfluss des Raumklimas auf die Schimmelbildung

Image Wave
Zurück zur Übersicht

Er tritt häufiger auf, als vielfach angenommen und doch sind seine Ursachen und Folgen oft unbekannt – der Schimmelpilz. Weit über 100.000 Arten von Schimmel existieren, in der Regel treffen wir jedoch in unserem Leben nur auf zwei bis drei davon. Den meisten Menschen begegnet der sogenannte Weißschimmel auf verderblichen Lebensmitteln. Aber auch in Wohnungen kann sich Schimmel ausbreiten – und das äußerst schnell und weitgehend unbemerkt. Wird der Pilz nicht frühzeitig genug entdeckt, bestehen deutliche Risiken für die Gesundheit. Hier hilft nur noch eine rasche Sanierung, welche jedoch meist mit großen Kosten einhergeht. Der sicherste Weg, Ihre Gesundheit und den Wohnkomfort zu bewahren: Mit den richtigen Methoden eine Bildung des Schimmels zu verhindern.

Vermeiden Sie unbedingt Schimmelbildung

Wie entsteht Schimmel in der Wohnung?

Schimmel entsteht in der Regel da, wo es feucht ist, denn Feuchtigkeit ist der optimale Nährboden zur schnellen und weiträumigen Ausbreitung. Vor allem Küche, Bad, aber auch das Schlafzimmer sind besonders häufig betroffen.

Grund für die Entstehung von Schimmel sind in der Regel hauptsächlich zwei Ursachen. Zum einen können bauliche Mängel, wie eine falsche Wärmedämmung, Einsatz von minderwertigen Materialien und Ausführung, sowie eine unzureichende Abdichtung zur Bildung von Schimmelpilz führen. In dieser Situation hilft nur noch eine aufwendige Sanierung zur Behebung der vorliegenden Baumängel.

Zum anderen vergessen viele Menschen aus Bequemlichkeit und Unwissenheit, richtig zu lüften. Häufig ist es ihnen auch einfach schlichtweg durch Beruf und Urlaub gar nicht möglich, in den Wohnräumen für einen ausreichenden Luftaustausch zu sorgen. Erfahren Sie zum diesem Thema mehr in unserem Ratgeber: Schimmel in der Wohnung.

Welche Auswirkungen hat Schimmelbefall auf Heim und Gesundheit?

Sichtbar macht der Pilz sich durch ein flaumiges, schwarzes oder grünes Sporengeflecht an Wänden oder anderen Oberflächen. Dringt der Schimmel bis ins Mauerwerk ein, besteht ein hohes Risiko für eine ernsthafte Schädigung der Bausubstanz. Durch einen flächendeckenden Schimmelpilzbefall wird der Wert einer Immobilie nachweislich deutlich gemindert. Erfahren Sie mehr zum Thema Werterhalt einer Immobilie in unserem Ratgeber.

Was viele nicht wissen: Schimmelpilzsporen können sich in der Raumluft ausbreiten. Als mikroskopisch kleine Partikel sind sie für das menschliche Auge nicht zu sehen und setzen sich auf der Haut ab und können in die Atemwege gelangen. Die gesundheitlichen Folgen reichen von Kopfschmerzen über Hautausschläge bis hin zu Atembeschwerden und ernsthaften Lungenerkrankungen wie Asthma.

Wie lässt sich Schimmelbildung vermeiden?

Um Schimmel dauerhaft aus der Wohnung fernzuhalten und Erkrankungen sowie teure Sanierungsarbeiten zu verhindern, gilt es in erster Linie, auf das richtige Raumklima zu achten. Zu warme Temperaturen über 22°C bieten optimale Wachstumsbedingungen. Je höher die Temperatur, umso mehr Feuchtigkeit kann aufgenommen werden, was einen idealen Nährboden für eine Schimmelbildung bietet. Angemessen ist eine Temperatur bis zu 21°C. Sofern keine Lüftungsanlage installiert wurde, empfiehlt sich mehrmals täglich bei vollständig geöffneten Fenstern, für 10 bis 15 Minuten zu stoßlüften. Erfahren Sie hier mehr zum Thema optimale Luftfeuchtigkeit.

Es geht aber auch einfacher. Mithilfe einer dezentralen Wohnraumlüftung ersparen Sie sich das ständige Fensterlüften und minimieren mit der effizienten Wärmerückgewinnung von bis zu 91% gleichzeitig Ihre Heizkosten. Da die Fenster dauerhaft geschlossen bleiben können, gelangen keine Insekten oder Pollen in die Wohnräume (Heuschnupfen & Pollenallergie). Ebenso werden Lärm und andere Geräusche minimiert. Ein weiterer Vorteil: durch die geschlossenen Fenster wird das Einbruchrisiko über gekippte Fenster erheblich gesenkt.

Dezentrale Wohnraumlüftung zum Wohlfühlen

 

Der Automatik-Modus des getAir SmartFan sorgt stets für bestes Raumklima. Der integrierte Sensor misst die Feuchte sowie Temperatur Innen und Außen. Das System läuft vollautomatisch, ohne dass Sie sich darum kümmern müssen.

So wird ein angenehmes Raumklima erreicht, in dem Schimmelsporen keine Chance haben.

Sie finden nicht,
was Sie suchen?

Gerne beantworten unsere Fachberater Ihre Fragen per E-Mail oder telefonisch. Alternativ empfehlen wir unseren FAQ-Bereich mit häufigen Fragen unsere Kunden.

Jetzt beraten lassen

FAQ - Bereich
Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Kundenfragen zu unseren Produkten, zur Bestellung und zum Gebrauch.

Zum FAQ-Bereich
Newsletter